Projektbeschreibung

Zur effektiven Förderung einer sich gegenseitig unterstützenden Nachbarschaft hat das Trägerwerk Soziale Dienste ein eigenes Netzwerk gegründet, das Menschen in räumlicher Nähe zusammenbringen soll sowie die Kontaktaufnahme und die Kommunikation der Stadtteilbewohner unterstützt. Insbesondere kann es dazu dienen, Nachbarn (sowohl in der unmittelbaren, als auch weiteren Umgebung) zu verbinden bzw. zum Gedankenaustausch anzuregen und ihnen verschiedenste Arten von Unterstützungen für den Lebensalltag zu geben.

Frei nach dem Motto „wer kennt wen“ kann jeder auf diesem Weg Hilfe finden. Das kann die junge Mutti sein, welche sich mit erfahrenen Müttern über ihre Kinder austauschen möchte. Das kann den Opa betreffen, der sich einfach über einen Skatpartner freuen würde. Das Netzwerk kann als Unterstützung für einen Arbeitssuchenden dienen, der Kontakte für eine berufliche Neuorientierung finden muss, oder auch für einen Neuankömmling, der in seiner noch ungewohnten Umgebung eingebunden sein will. Und natürlich kann man als gemeinnütziger Träger auf diesem Wege vielleicht auch den einen oder anderen ehrenamtlichen Helfer für eine (dauerhafte oder auch nur punktuelle) Mitarbeit begeistern. In diesem Sinne laden wir alle Nachbarn herzlich ein, sich rege zu beteiligen und diese Plattform mit Leben zu füllen.

Nachbarn können sich auf der Plattform „HiNachbar“ generationsübergreifend in geschlossenen Gruppen zusammenfinden, ihre Angebote und Möglichkeiten bündeln, Probleme besprechen, geeignete Nachbarschaftshilfe suchen und sich gegenseitig auf Veranstaltungen und Aktionen hinweisen. Die Gruppen-Netzwerke sind so ausgelegt, dass nur die Gruppenmitglieder Zugriff darauf haben. Ziel und Sinn des Nachbarschafts-Netzwerkes ist es, das Nachbarn wieder näher zusammenrücken, sich untereinander besser kennenlernen und gegenseitig bereichern und unterstützen. Das Trägerwerkes Soziale Dienste möchte daher vor allem Hilfe zur Selbsthilfe und Selbstorganisation bieten.